Sie sind hier: Marktgemeinde Bezau > Aktuelles
23.5.2017 : 14:26

Anerkennung Kindergerechte Lebensräume 2011

Spielplatz Bezau

.

Die Marktgemeinde Bezau erhielt vom Land Vorarlberg für den Spielplatz beim Marktgemeindeamt eine Anerkennung für einen besonders kindergerechten Lebensraum in der Kategorie "öffentliche Spielräume".

Wir sind sehr stolz, dass unser Projekt, das von einem Expertenkreis als hervorragendes Beispiel im Rahmen der Auszeichnung "Kindergerechte Lebensräume 2011" nominiert wurde.

Der Bürgermeister
Georg Fröwis





Kindergerechte Lebensräume, eine Projektstelle von Kinder in die Mitte, hat zur Aufgabe darauf zu achten, dass Spielräume den Bedürfnissen von Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen entsprechen. 


Kinder brauchen Lebensräume, in denen sie Bewegungsanreize finden, Natur erfahren und soziale Kontakte knüpfen können. Es gilt über konventionelle Spielplätze hinaus zu denken, indem Lebensräume so gestaltet werden, dass Kinder und Jugendliche in Wohnungsnähe anregende Spiel- und Freiräume vorfinden.

Seit der Einführung des Spielraumgesetzes 2009 sind bereits viele gut gelungene Projekte in den Gemeinden entstanden. Die Qualitätskriterien, die in den Förderrichtlinien beschrieben sind, werden umgesetzt und Kinder und Jugendliche werden bei der Planung und zum Teil auch bei der Durchführung beteiligt.

Hervorragende Beispiele vor den Vorhang

Anstatt einen weiteren Wettbewerb zu veranstalten, wird mit der gewählten Vorgangsweise das Ziel verfolgt, diese guten Beispiele der Öffentlichkeit vorzustellen und ihre besonderen Qualitäten zu würdigen. Zudem ist es für die Gemeinden, die sich noch in der Planung oder noch vor einem Planungsprozess von Spielräumen befinden, interessant, von gelungenen Beispielen zu erfahren. Das Rad muss nicht jedes Mal neu erfunden werden, wenngleich immer auch auf die unterschiedlichen Gegebenheiten der jeweiligen Standorte zu achten ist.

Nominierung und Jury

Die Projektstelle Kindergerechte Lebensräume hat nach einer breiten Befragung von verschiedenen Fachstellen in drei Kategorien 15 Projekte für die engere Auswahl nominiert. Alle diese Projekte zeichnen sich durch gute oder sehr gute Gestaltungselemente aus. Die Projekte wurden dann durch eine Fachjury bestehend aus Marina Hämmerle (vai - Vorarlberger Architekturinstitut), Dr. Günther Rösel (IfS – Psychotherapeut) und Barbara Bohle (Projektstelle Kindergerechte Lebensräume), begutachtet.

01.12.2011 08:25 Alter: 5 Jahre