25.9.2017 : 13:33

bahnhofsgarten.bezau


Lies dich rein in unser Prachtstück, den Bezauer Bahnhofsgarten!
(zur Info: neueste Berichte erscheinen immer an oberster Stelle)



April 2016:
Hier gelangen Sie zum tollen Pressebericht, welcher am 30. April 2016 in der NEUE erschienen ist.




 

April 2016:
Die Gartenpiraten der Volksschule Bezau haben die Gartensaison wieder gestartet. Hier ein Bericht von den Schülerinnen und Schülern der 3. Klasse der VS Bezau zum Frühlingsauftakt im Bahnhofsgarten:

Frühling im Bahnhofsgarten

Bei perfektem Wetter haben wir Schüler der dritten Klassen gemeinsam mit Isabella gestern in unserem Schulgarten am Bahnhof die Gartensaison eröffnet. Manche Kinder haben sich schon so auf die Gartenarbeit gefreut, dass sie sogar eigene Gartengeräte mitgebracht haben. Am Anfang mussten wir die Beete vom Unkraut befreien. Dabei sind uns viele kleine nützliche Tierchen begegnet. Außerdem konnten wir noch ein paar Kartoffeln und viele Karotten vom letzten Jahr ernten. Danach haben wir die Erde aufgelockert. Als Dünger haben wir Komposterde verwendet. Mit einem Rechen haben wir die Erde auf den Beeten verteilt. Isabella hat uns gezeigt, wie man Setzlinge von Salat, Lauch und Kohlrabi richtig einpflanzt. Mit frischem Rasenschnitt haben wir die kleinen Pflänzchen gemulcht. Am Schluss haben ein paar besonders fleißige Buben noch Sonnenblumenkerne auf ein Beet verstreut. Die Kerne haben auch lecker geschmeckt. Die Arbeit mit Isabella hat uns sehr sehr sehr großen Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf nächste Woche. Danke Isabella!

undefinedWeitere Fotos sind hier ersichtlich!

 

 

 

 

 

April 2016:
Die Gartensaison startet wieder!!

Am Dienstagnachmittag, den 12. April 2016 starten die Gartenpiraten der Volksschule Bezau wieder in die Gartensaison im Bezauer Bahnhofsgarten.

Wir freuen uns jetzt schon auf die fleißigen Gartenpiraten und auf eine tolle, gemeinsame Gartensaison!

 

 

 

 

Februar 2016:
Interview mit unserer Gartenfee Isabella Moosbrugger zu unserem Bahnhofsgarten:


1. Frage: Was haben alle zusammen mit dem Bezauer Bahnhofsgarten erreicht?
Kinder im Garten. Sie lernen durch das Tun mit allen Sinnen zu Arbeiten - sehen, riechen, schmecken, tasten, hören, greifen und brauchen Muskelkraft. Die Kinder sind an der frischen Luft. Wo geht dies besser als im Garten!?! Erlernen wie wertvoll unsere Mutter Erde (ohne Pestizide) ist, wo unser Gemüse wächst und damit das Gesündeste ist für uns. Die Kinder sehen und begreifen dass die kleinen Lebewesen im Garten und in der Gartenerde wichtig sind für den Humusaufbau und dadurch stimmt der Natürliche Kreislauf. Die Gartenbeetinhaber sind stolz auf ihr Gemüse, ihre Blumen und Kräuter. Die Lebenshilfe freut sich über die Ernte vom Obst und Gemüse aus ihrem eigenen Beet und findet es spannend, wenn die Enten im Bahnhofsgarten sind, denn sie dürfen die Enten betreuen.


Für unsere gesamte Bevölkerung ist der Bahnhofsgarten ein eindrucksvoller Ort zum Schauen, Verweilen, Staunen, Gespräche führen, Kurse besuchen und vor allem ein wunderbarer und attraktiver Treffpunkt im Freien geworden. Durch das gemeinsame Tun haben wir viel erreicht. Ein großes Miteinander eingebunden in den Kreislauf der Natur, wo wir viel lernen können.


2. Frage: Welche Zutaten braucht es für den Bahnhofsgarten bzw. was sind die notwendigen Rahmenbedingungen?

Ein Grundstück in der Nähe der Schule, einen sonnigen Standort, Wasseranschluss mit Brunnen, Parkplatz, zahlreiche diverse Gartenwerkzeuge (Hacke, Schaufel, Schubkarren, Besen, Rechen, Gabel und kleine Gartenwerkzeuge für die Kinder), Gartenvlies zum Abdecken, ein Gartenhaus für Unterbringung der Werkzeuge, Futter und Streue für die Enten, ein Platz für den Kompost, ein Entenhaus mit Zaun und Bademöglichkeit für die Enten.

Ganz wichtig sind sehr gute Kontakte zu den Nachbarn sowie eine Person die für das gesamte Projekt die Verantwortung übernimmt und mit Schule und den Gartenbeetbesitzern bzw. Gärtnern und der Gemeinde koordiniert. Weiters organisiert diese Person die Arbeitseinsätze der Gartenbeetinhabern sowie die Schulstunden mit Kindern und Lehrpersonen. Natürlich muss diese Person auch Hilfestellung für alle Beetinhaber, Gärtner, Lehrpersonen, Lebenshilfe usw. bieten. Der Austausch zwischen allen Beteiligten spielt auch eine ganz große Rolle.

Das Wichtigste ist aber die Freude an der Arbeit und am gemeinsamen Tun. Der Garten und die Kinder sind es, um die es sich lohnt zu leben.





Jänner 2016:
Tätigkeitsbericht Jahr 2015:

undefinedHier gelangen Sie zum Tätigkeitsbericht vom Jahr 2015.

 


September 2015:
Bericht von unserem Bahnhofsgarten und unserer Gartenfee Isabella Moosbrugger
. Link zum Bericht: http://mingarta.at/gemeinsam-gaertnern-der-bahnhofsgarten-in-bezau/


 

 

August 2015:
Kino im Garten

Das Bahnhofsgarten-Team lädt am Samstag, den 29. August 2015 erstmalig zum Kino im Garten!

Im Dokumentarfilm „VIOCES OF TRANSITION“ kommen wichtige Akteure des sozioökologischen Wandels zu Wort. Sie zeigen uns, wie man mit innovativen, neuen Wegen den Herausforderungen von Klimawandel, Ressourcenverknappung und drohenden Hungersnöten begegnen kann. Damit tun sich ungeahnte Chancen für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft und für eine gesteigerte Lebensqualität auf. Ei
n Film der Mut macht und zum Handeln anregt!

Samstag, 29. August 2015 um 20.30 Uhr beim Bahnhofsgarten
(bei Schlechtwetter im Sicherheitszentrum Bezau)

Filmsprache: Deutsch

Für ein kuschliges Kinovergnügen: Decke mitbringen
Eintritt: freiwillige Spenden

Auf euer Kommen freuen sich
die Bahnhofsgärtner_innen der Gartenfreunde Bezau-Reuthe

 



Mai 2015:
Gartenplakette „Natur im Garten“ erhalten

Unsere Gartenfeen Isabella Moosbrugger und Verena Feuerstein durften am Mittwoch, den 13. Mai 2015 die Gartenplakette „Natur im Garten“ für unseren Bezauer Bahnhofsgarten entgegennehmen.

Die Gartenplakette „Natur im Garten“ ist eine Initiative von Faktor NATUR und dem Projektpartner Land Vorarlberg. Natürlich mussten bestimmte Kriterien für diese Plakette erfüllt werden.

Wir freuen uns sehr und sind stolz drauf!

 




Mai 2015:
Tolle Neuigkeiten zu unserem Bahnhofsgarten:

Neben unseren fleißigen Gartenpiraten aus der Volksschule Bezau hat nun auch die 1. Klasse der Hauptschule ein eigenes Gartenbeet in unserem wunderbaren Bahnhofsgarten. Die Hauptschüler waren in dieser Gartensaison schon zweimal voller Eifer am Gärtnern in ihrem eigenen Beet und lernen somit auch die Schätze der Natur besser kennen. Die Kinder erleben in unserem Bahnhofsgarten, wie ein Acker angelegt wird, wie das Pflanzen, Pflegen, Ernten, Lagern und Verarbeiten vor sich geht, wie vielfältig die Natur ist, die wir nutzen und bewahren wollen. Das sinnliche Erleben der Kinder wird durch den aktiven, körperlichen Zugang angeregt. Was einmal erfahren wurde, kann im weiteren Leben seine Wirkung zeigen. Die Sorgfalt für den größten Schatz – die Natur – die uns mit Lebenswichtigem versorgt, muss ihre Wurzeln haben.

Weiters findet seit neuestem in einem kleinen Gartenbeet in unserem Bahnhofsgarten ein Projekt von einer Sozialarbeiterin mit dem Betreuen Wohnheim der Lebenshilfe statt.

Engagiert sind also nun:
- die SchülerInnen der 3. Klasse Volksschule mit ihren LehrerInnen

- die SchülerInnen der 1. Klasse Hauptschule mit ihrem LehrerInnen
- das Projekts „engagiert sein“

- die Gartenfreunde Reuthe-Bezau
- die Werkstätte Bezau sowie das Betreute Wohnheim der Lebenshilfe

- die Marktgemeinde Bezau mit Gemeindearbeiter Hubert Eberle
- engagierte BürgerInnen aus Bezau und den umliegenden Gemeinde

- das Projekt „familieplus“ der Marktgemeinde Bezau.


Unser Garten ist ein Paradebeispiel des gemeinsamen Tuns und vermittelt allen pure Naturerfahrung, Wissen um Pflanzen und Ernten sowie die Freude an der aktiven Lebensmittelproduktion.

Vorbeischauen lohnt sich!
Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und begeisterte Gartenfreunde.


 




Mai 2015:
Gartensaison hat wieder gestartet…

Erste Arbeiten der Volksschüler im Bahnhofsgarten


Mit dem Frühling beginnt für die dritten Klassen wieder die Arbeit im Bahnhofsgarten. Es ist Zeit für die Bodenbearbeitung. Deshalb hieß es Spaten, Schaufel oder Rechen in die Hand und gemeinsam anpacken! Unter der Anleitung von Isabella Moosbrugger, unserer Gartenfee, wurde die Erde gelockert und Steine und Unkraut wurden entfernt. Zwei Stunden waren die 3a und die 3b mit vollem Einsatz dabei. Nun sind die Beete bereit  für die neuen Pflänzchen.


Durch das gemeinsames Gärtnern, Pflegen, Ernten und Essen erleben die Kinder den Jahreszyklus der Natur und der kultivierten Pflanzen. Der Kreislauf vom Anpflanzen bis zum Essen wird nicht gelernt, sondern gespürt und erlebt. Möglich macht das Isabella Moosbrugger, unserer Lehrerin in Natur und Garten.


Der Bahnhofsgarten Bezau ist ein Gemeinschafts-Projekt, getragen von einsatzfreudigen Bürgerinnen und Bürgern. Die Idee dahinter war einen Dorfgarten zu kreieren, bei dem man selbst aktiv wird. Die Fläche auf dem Grundstück der Werkstätte Bezau wurde als Freifläche für Aktivitäten, die sich mit der Natur, mit Pflanzen, mit der Kultivierung von Gemüse, Obst, Beeren und Kräuter beschäftigen zur Verfügung gestellt. Das Grundstück wird sich gemeinsam mit engagierten Bezauer Bürgern nun entwickeln.

Engagiert sind:
die SchülerInnen der 3. Klassen Volksschule mit ihren Lehrerinnen
das Projekt „engagiert sein“
die Gartenfreunde Reuthe-Bezau

die Werkstätte Bezau
die Marktgemeinde Bezau

das Projekt „familieplus“ der Marktgemeinde Bezau


 



Juni 2014:
Im Rahmen der familieplus-Aktionswoche präsentierten die Bezauer Akteure bei Prachtwetter ihr Prachtstück: den Bahnhofsgarten.

 
Das Interesse der Besucher an dem gemeinschaftlich angelegten Bahnhofsgarten war trotz tropischer Hitze groß. Sie hatten die Gelegenheit, mehr über das Projekt und den Kartoffelacker bzw. die Beete und Pflanzungen zu erfahren. Bei einer feinen Erdbeerbowle, einem feinen Kräuterdrink und gesunden Brötchen welche die Lebenshilfe Bezau hergestellt hatte, entstand ein reger Austausch. Es gab im Rahmen der familieplus-Aktion auch schöne Preise zu gewinnen: je zwei Familienfahrkarten der Seilbahn Bezau, für das Freibad Bezau,  für das Wälderbähnle und witus-Gutscheine.
 
Der Garten ist ein Paradebeispiel des gemeinsamen Tuns und vermittelt Kindern pure Naturerfahrung, Wissen um Pflanzen und Ernten sowie die Freude an der aktiven Lebensmittelproduktion. Diese Woche wurde das  ambitionierte Projekt gemeinsam mit den Akteuren und Mitorganisatoren – der Volksschule Bezau, der Lebenshilfe Bezau, den Gartenfreunden Reuthe-Bezau und dem Projekt „engagiert sein“ – vorgestellt.
 
Fachlicher Rat
Die Kinder der  Volksschule nutzten die Gelegenheit zu jäten und die Erde von Steinen zu befreien, Isabella Moosbrugger von den Gartenfreunden Reuthe-Bezau gab dazu die fachlichen Anweisungen. Der junge Landwirtschaftsexperte und Student Christof Kaufmann erläuterte den Besuchern – darunter Bürgermeister Georg Fröwis und Landtagsabgeordnete Theresia Fröwis sowie familieplus-Verantwortliche Anna Franz und Fachbereichsleiter Andreas Bartl (Lebenshilfe) in einer Begehung die Vielfalt der Pflanzen. Wie Nützlinge gefördert und Schädlinge hintangehalten werden können wird im Bahnhofsgarten ebenso vermittelt wie das Wissen über Kultivierung von Gemüse, Obst, Beeren und Kräuter.

Reich bepflanzt

Die Vorfreude ist groß: Im Herbst gibt es ein Kartoffelfest, bei dem die Kinder ihre selbstgezogenen Kartoffeln ernten dürfen. Gepflanzt wurden außerdem Mais, Kohl, Zwiebeln, Lauch, Randig, Rot- und Blaukraut, Sellerie, Bohnen und der begehrte Popcornmais. Das Teebeet enthält Ringelblume, Johanniskraut, Malve, Königskerze und Co. Auch Kräuter wie Basilikum, Thymian, Ysop, Oregano und Majoran und viele weitere Pflanzen gedeihen derzeit prächtig im Gemeinschaftsgarten.

 


 
10. Juni 2014 von 14 - 17 Uhr
„familieplus“ präsentiert den „Bahnhofsgarten“


Der Bahnhofsgarten Bezau wird am Dienstag, den 10. Juni 2014 von 14 bis 17 Uhr im Rahmen einer Aktionswoche des Landesprogrammes „familieplus“ präsentiert.

Das Gütesiegel für mehr Familienfreundlichkeit,  familieplus, ist ein österreichweit einzigartiges, innovatives. Bezau präsentiert dabei sein Paradeprojekt, den gemeinschaftlich angelegten Bahnhofsgarten, in dem große und kleine Gartenfans Gemüse, Obst, Beeren und Kräutern anbauen können.

Familien sind herzlich willkommen
Der Bahnhofsgarten wird von der Volksschule Bezau, der Lebenshilfe Bezau, den Gartenfreunden Reuthe-Bezau und dem familieplus-Team Bezau am Dienstag, den 10. Juni in einem „Tag der offenen Tür“ zwischen 14 und 17 Uhr mit viel Informationen präsentiert. Jeder Bürger kann nächsten Dienstag vorbeikommen, Fragen stellen, eine kleine Jause genießen und sogar etwas gewinnen! Die Lebenshilfe Bezau wird Getränke  wie Gartensirup, Kräuterdrink und Zitronenwasser kredenzen, als gesunde Jause gibt es Obst und feine Brötchen mit Kräuteraufstrich. Zu gewinnen gibt es ebenfalls etwas: darunter witus Gutscheine, Familienfahrkarten der Seilbahn Bezau  für eine Berg- und Talfahrt, Familienkarten für das Freibad Bezau und Familienfahrkarten für das Wälderbähnle Bezau! Das Bezauer familieplus-Team mit Anna Franz die gemeinsam mit Melanie Meusburger von der Gemeinde Bezau die Teamleitung wahrnimmt, lädt herzlich ein!

Ein Dankeschön an alle die mitmachen!
Dank gilt der Obfrau der Gartenfreunde Bezau-Reuthe Isabella Moosbrugger, Silke Moosbrugger, von „engagiert sein“, der Lebenshilfe mit Barbara Fink, den Kindern der 3. Klasse, VS-Direktorin Annette Natter, Lehrerin Gerda Hammerer, Gartenfreundemitglied Elmar Rüf, Mitorganisator Christoph Kaufmann, Gemeindearbeiter Hubert Eberle, dem familieplus-Team und allen, die tatkräftig mithalfen, mit Schaufel und Pflanzholz zugange waren und den Bahnhofsgarten als blühendes Gemeinschaftsarbeit zum Vorzeigeprojekt machen! Vorbeischauen lohnt sich!

Tag der offenen Tür
Bezau
– Bahnhofsgarten, Dienstag, 10. Juni 2014 von 14 bis 17 Uhr

 




März 2014:
bahnhofsgarten.bezau wird international...

Unsere wunderbare Gemeindebetreuerin Gabriele Greußing hat den Bezauer Gemeinschaftsgarten bei dem Projekt „dynAlp-nature“ von „Allianz in den Alpen“ eingereicht und erhielt auch hierfür schon die Zusage. In den letzten Wochen hat Gabriele gemeinsam mit den zuständigen Personen (Marktgemeinde Bezau und Isabella Moosbrugger) die weitere Vorgehensweise sowie Allfälliges für dieses Projekt besprochen und weiterentwickelt. An dieser Stelle herzlichen Dank hierfür.


Startschuss von „dynAlp-nature“
Zum Jahresstart haben 25 Gemeinden und Regionen aus 7 Alpenländern ihre Projekte zum Naturschutz begonnen – hier sind auch wir mit unserem tollen Bahnhofsgarten dabei. Unter folgendem Link seht ihr, wie wir in internationalen Kooperationen über die Grenzen hinweg zusammenarbeiten sowie unsere Projektbeschreibung inkl. Foto und Factsheet.  http://www.alpenallianz.org/de/projekte/dynalp-nature/projekte


Wir freuen uns auf die internationale Zusammenarbeit!

 

 

 

 

Oktober 2013:
Mit großem Einsatz von interessierten BürgerInnen und der Gartenfreunde Bezau-Reuthe, sowie der Unterstützung der Gemeinde Bezau wurde der Bahnhofsgarten Bezau im Herbst realisiert und für das Frühjahr fit gemacht.

Viel ist passiert …

- Es wurde eine Terrasse zum Verweilen und Arbeiten angelegt.
- Fünf große Obstbäume wurden geplatzt und somit Platz zum Verweilen geschaffen. Die Sitzgelegenheiten werden vom Sunnahof Tufers beigesteuert.
- Ein Obst-Spalier wurde angelegt.
- Das Kartoffel-Beet wurde tatkräftig von den SchülerInnen und den Lehrpersonen der Volksschule Bezau für das Frühjahr vorbereitet.
- Wasserleitungen wurden gelegt, ein Brunnen wurde gesponsert.
- Die Türe des Gartenhäuschens wurde versetzt, damit die Trauben an der Sonne Früchte tragen können.
- Im Frühjahr freuen sich 6 Garten- und Naturliebhaber auf die Bewirtschaftung ihrer parzellierten Gartenfläche.

Im Frühjahr werden wir uns auf den Weg machen und sind schon sehr gespannt, was sich aus dem Erfahrungsaustausch und dem gemeinsamen Tun alles entwickeln kann.


 



Oktober 2014:
Ackern lohnt sich

Die Volksschulkinder der witus-Gemeinde Bezau begeben sich gemeinsam mit ihren Lehrpersonen und den Gartenfreunden Bezau-Reuthe auf Schatzsuche in der Natur.

Der Bahnhofsgarten Bezau ist ein Gemeinschafts-Projekt, getragen von einsatzfreudigen Bürgern und BürgerInnen. Die Idee dahinter: einen Dorfgarten, der dazu auffordert selbst aktiv zu werden, gibt es in Bezau und Umgebung bislang nicht. Die dafür vorgesehene Fläche auf dem Grundstück der Werkstätte Bezau dient als Freifläche für Aktivitäten, die sich mit der Natur, mit Pflanzen, mit der Kultivierung von Gemüse, Obst, Beeren und Kräuter beschäftigen. Das Grundstück soll sich gemeinsam mit engagierten Bürgern und Bürgerinnen entwickeln.

Eigene Kartoffeln

Einem Teil dieser Fläche widmen sich derzeit die SchülerInnen der 3. Klasse Volksschule in Bezau. Die Kinder wollen dort im Frühjahr 2014 ihre eigenen Kartoffeln ernten. Mit Spaten und Schaufeln wurde fleißig geackert und Steine ausgegraben, um den Boden für die Frucht vorzubereiten. Die Kinder werden ihren Acker weiter beobachten und pflegen. Im Unterricht wird besprochen was weiter zu tun ist. Im Sommer wollen sie zu einem Kartoffelfest einladen.

Hurra, ein Schatz

Kurz vor dem Nachhauseweg musste noch ein besonders großer Stein ausgegraben werden. Eine Schülerin meinte: „Hurra. Ein Schatz! Wir müssen ihn nur noch goldig anmalen.“ Die Garten-Piraten wurden fündig. Wenn das kein erfolgreicher Tag war. Auch an den darauf folgenden Tagen trafen immer wieder fleißige „Goldgräber“ der Volksschule beim Bahnhofsgarten ein, um während ihrer Freizeit weiter nach verborgenen Schätzen zu graben. Engagierte BürgerInnen unterstützen das Projekt und wollten dabei sein, als die ersten Bäume gepflanzt, ein Brunnen gegraben und eine Terrasse angelegt wurden, die ab dem Frühjahr 2014 zum Verweilen einladen sollen. Die parzellierten Gartenflächen dürfen von BürgerInnen zum Eigenanbau von Gemüse und Pflanzen verwendet werden. Es soll ein Austausch von Gartenwissen und Erfahrungen stattfinden, der anregt und bei der Arbeit unterstützt.

Das Ziel: Kindern Raum geben, um Erfahrungen zu sammeln

Die Kinder erleben, wie ein Acker angelegt wird, wie das Pflanzen, Pflegen, Ernten, Lagern und Verarbeiten vor sich geht, wie vielfältig die Natur ist, die wir nutzen und bewahren wollen. Das sinnliche Erleben der Kinder wird durch den aktiven, körperlichen Zugang angeregt. Was einmal erfahren wurde, kann im weiteren Leben seine Wirkung zeigen. Die Sorgfalt für den größten Schatz – die Natur – die uns mit Lebenswichtigem versorgt – muss ihre Wurzeln haben. “Wir wollen den Samen dafür anlegen, damit er später Früchte tragen kann. Der Bahnhofsgarten soll allen Bürgerinnen ein Ort werden, der zum Verweilen und Zeit verbringen einlädt”, so die Verantwortlichen.

Engagiert sind: die SchülerInnen der 3. Klasse Volksschule mit ihren LehrerInnen - das Projekts „engagiert sein“ - die Gartenfreunde Reuthe-Bezau - die Werkstätte Bezau - die Marktgemeinde Bezau mit Gemeindearbeiter Hubert Eberle - Engagierte BürgerInnen aus Bezau und den umliegenden Gemeinden - das Projekt „familieplus“ der Marktgemeinde Bezau

 



 

 


September 2013:
Zwischenbericht „familieplus“ Bezau


familieplus und die Garten-Anteile
In Bezau wird familieplus, das Programm für noch mehr Familienfreundlichkeit mit großer Energie betrieben. Interessante Projekte und Kooperationen resultierten bereits daraus. So die Initiative „Bahnhofsgarten”. Dahinter steht die Idee, ein Stück Boden im Zentrum von Bezau für die Dorfgemeinschaft zu öffnen. Die dafür vorgesehene Fläche auf dem Grundstück der Werkstätte Bezau dient als Freifläche für Aktivitäten, die sich mit der Natur, mit Pflanzen, mit der Kultivierung von Gemüse, Obst, Beeren und Kräuter beschäftigen.Es soll ein Ort entstehen, der den Austausch von Gartenwissen und Erfahrungen unterstützt.Vor allem wird Kindern ein aktiver und verantwortungsvoller Zugang zur Umwelt vor der eigenen Haustüre geboten. Die dritte Klasse der Volksschule Bezau wird mit ihrer Lehrerin ein „Klassen-Beet” anlegen. Garten-Parzellen werden zur Bearbeitung für den Eigenbedarf zur Verfügung gestellt – zum Wohlfühlen und gemeinsam Zeit verbringen und das mitten von Bezau.Interessenten wenden sich an Isabella Moosbrugger, Telefon 0664 4391757 oder Silke Moosbrugger, Telefon 0664 88712051 oder mail: silke.moosbrugger@lhv.or.at. Das Projekt bahnhofsgarten.bezau wird mit der Werkstätte Bezau, den Gartenfreunden Bezau-Reuthe, der Volksschule Bezau, dem Projekt „engagiert sein”, der Marktgemeinde Bezau und dem Projekt „familieplus” der Marktgemeinde Bezau umgesetzt.






September 2013:
Die Idee...

Dahinter steht die Idee ein Stück Boden, im Zentrum von Bezau, für die Dorfgemeinschaft zu öffnen. Die dafür vorgesehene Fläche auf dem Grundstück der Werkstätte Bezau dient als Freifläche für Aktivitäten, die sich mit der Natur, mit Pflanzen, mit der Kultivierung von Gemüse, Obst, Beeren und Kräuter beschäftigen.

Es soll ein Ort entstehen
- der den Austausch von Gartenwissen und Erfahrungen unterstützt.
- der Kindern einen aktiven und verantwortungsvollen Zugang zur Umwelt vor der eigenen Haustüre bietet. Die 3. Klasse der Volksschule Bezau wird mit ihrer Lehrerin ein „Klassen-Beet“ anlegen.
- an dem Garten-Parzellen zur Bearbeitung für den Eigenbedarf zur Verfügung gestellt werden.
- zum sich Wohlfühlen und gemeinsam Zeit verbringen – in Mitten von Bezau.

Bei Fragen und Interesse freuen wir uns über deinen Anruf: Isabella Moosbrugger, T 0664 4391757.

Ein Projekt, gemeinsam umgesetzt mit

- der Werkstätte Bezau
- den Gartenfreunden Bezau-Reuthe
- der Volksschule Bezau
- dem Projekt „engagiert sein“
- der Marktgemeinde Bezau
- dem Projekt „familieplus“ der Marktgemeinde Bezau


 





September 2013:
Garten-Anteile zu vergeben!

Eine Gelegenheit für Personen mit Liebe zum Garten...

 

 

 


...